2009
11.10

[Kontakt]

Falls ihr Fragen, Infos, Anregungen oder Kritik habt oder einfach eine Party machen wollt könnt ihr uns gerne eine E-Mail schreiben. Wir schreiben so schnell wie möglich zurück.

kontakt@autonomes.de (PGP-Key)

Wenn ihr eine Band oder ein*e Künstler*in seid und bei uns auftreten wollt, meldet euch am besten unter:

gig@autonomes.de

Natürlich könnt ihr auch vorbei kommen. Jeden Sonntag um 19 Uhr ist Plenum im AJH Bargteheide.

29 comments so far

Add Your Comment
  1. pack doch mal das falvour of the week mittwochsprogramm mit auf die seite!
    danke

  2. äh, ich meine flavour of the week….

  3. sauber… das is doch nett jemacht… hab da ne anfrage von ner Band die im Haus spielen mag… is punkrock.. (covern aber und sind noch ganz frisch in diesem metier).. also, wenn interesse an mich wenden, bin da die Kontakt-Frau! Ansonsten an euch alle n gruß ausm Norden..

  4. Wäre ganz cool wenn ihr die Dienstagsdiskussionsgruppe auf die seite hauen würdet.

  5. Wäre derbe wenn die rtichtigen termine hier stehen würden also Dienstags Vokü und Flavour of the week und donnerstag Diskussion

  6. Am 16.4.2010 starten Loui Vetton ihr Tour und beginnen mit einigen großartigen Supportacts im Inihaus in Bad Oldesloe.

    mit dabei:

    Loui Vetton (Hamburger Skapunk)

    Jales & Knopf (Hamburger Elekrorap)

    Pantau (Bargteheider Ska) SPIELT NICHT (terminliche Probleme)!

    ERSATZ IST:

    Johnny Mauser und Cpt. Gips (Politischer Rap)

    Einlass: 20.00 Uhr
    Beginn: Pünktlich 21 Uhr

  7. Jau, Homes.. ihr euer Seminar is ja sogar im Bewegungsmelder… Peace..

  8. heart is where your AJH is… ALLE, AUSNAHMENSLOS ZUM FESTIVAL (11/12 Juni)!!! SONST GEH ICH INS VC!

  9. Diesmal seid ihr zu weit gegangen, verschönern wir das AJH…

  10. Wenn die Oder nicht bald in Bargteheide steht, ich hoffe euch das beste Wetter an den Kragen. Und lass den Bands auch ein wenig Kohle!!!

  11. Guten Tag,
    Uns ist nicht klar, was der Grund für diese Drohung ist. Gerüchteweise geht es aber um vermeintlich “politische” Auseinandersetzungen am gestriegen Samstag rund um den Stadtpark. Wir möchten Hiermit klarstellen, dass wir als Verein für ein autonomes Jugendhaus e.V. jegliche Gewalt zur Durchsetzung politischer Ziele ablehnen und uns die o.g. Gerüchte auch nur über den “Buschfunk” erreicht haben.

    Falls ihr immernoch Lust habt euch kreativ zu entfallten können wir euch einen Blick Hier her empfehlen.

  12. möchtet ihr es etwa ins lächerliche ziehen?
    euch ist glaube ich nicht bewusst, was ihr losgetreten habt…

  13. Da habt ihr eindeutig eine grenze überschritten und wir haben jede menge namen von euch und wir haben noch mehr und wenn wir einen von euch finden wird es euch schlimmer ergehen als uns am samtag.

    P.s wenn ihr “angeblich nichts damit zu tun haben wolltet” und ihr auch gegen gewalt seit solltet ihr mal bedenken das einer von eurem Leuten fast jemanden umgebracht hat … aber diese Taktik kennt man ja von euch Frieden durch Gewalt oda wie??

    Da diese nachricht so oder so gelöscht wird und ihr bestimmt meine ip und email speichert brignt euch ncihts diese email kommt von einem internetcafe
    mit entsetzten grüSSen

  14. Am 5.6. machen wir mal wieder eine Soliparty im 42. Neben lauter Bassmusic gegen Nazis tun wir auch gutes. Durch die Einnahmen wollen wir die Organisation Fluchtpunkt und den Infoladen Wilhelmsburg finanziell unterstützen.

    Also, sagt euren Freunden bescheid, kommt alle, tanzt, feiert und lacht mit uns für nen guten Zweck!

  15. Ja es geht um die sinnlose gewalt gegen gerade mal 4 rechte und sonst nur normale jugendliche,
    Es gibt da so einen schönen Spruch:
    Gewalt erzeugt Gegengewalt.

    Wie dem auch sei, wir freuen uns schön auf das Festival, passt nur auf dass auch schön alles heil
    bleibt bis dahin.

  16. damit habt ihr euch echt ein eigentor geschossen!

    Da hilft auch keine Polizei mehr !

  17. An ANS:

    Auf das Festival werden auch viele Jugendliche gehen, die 12, 13 und 14 Jahre alt sind. Ihr wollt doch wohl keine KINDER verprügeln??

  18. selbstverständlich nicht!

  19. Ich denke die ganzen selbsternannten AN’s sollten mal ein wenig den Ball flach halten. Mehr als Einzelpersonen angreifen habt ihr noch nie gemacht. Greift das AJH an und seid euch sicher das wir auch mal auf eure Dörfer kommen. Es ist erbärmlich wie ihr euch als Opfer darstellen wollt und sonst eigentlich nichts anderes tut als in Übermacht kleine Gruppen oder Einzelpersonen anzugreifen. Wie gesagt man sieht sich falls ihr die Füsse nicht still haltet.

  20. AN ANS:

    Was wollt ihr denn eigentlich? Rache? Bandenkriege?
    Ich verstehe das nicht!
    Natürlich ist es unverantwortlich was passiert ist, aber was meint ihr wohl was passieren wird wenn ihr euch revanchiert? Es wird ein ewiger Teufelskreis der Rache!

    Leute, das bringt doch nichts!! Selbstjustiz hat noch niemanden weiter gebracht!!!!
    Vorallem nicht, wenn ihr gleich ein ganzes Jugendzentrum bedroht, dass mit diesem Vorfall laut Presse nichts zu tun hat!

    Ich kann nur an das Menschliche Gewissen von euch ALLEN appellieren und sagen:

    HÖRT AUF DAMIT!!!!

    PEACE

  21. Solidarische Grüße an das AJH und alle, die es noch immer am Leben halten und dafür kämpfen, das RECHTS keinen Platz bekommt, nicht in Bargteheide, der Umgebung oder sonstwo!
    Ich freue mich auf ein FRIEDLICHES Sommerfest- “ANS”, ihr könnt zu Hause bleiben, ihr macht euch doch nur lächerlich!
    Wir leben für das Haus, das Haus das lebt für uns, kein Tag ohne!AJH!

  22. Auch von mir solidarische Grüße an die Leute, die jetzt im AJH aktiv sind. Lasst euch nicht unterkriegen, weder von den brutalen Clowns der “A”NS, noch von denen, die jetzt das Haus diffamieren. Ihr habt den längeren Atem, ihr seid auf dem richtigen Weg!

    Ich wünsche euch ein grossartiges Festival, feiert und schnackt mit den Leuten und zeigt ihnen, wie fett das Haus ist und wie beknackt die Nazis.

  23. Ich finde es schade, dass ein Festival, gleichwohl welcher Gruppierung es angehört unter solchen Bedingungen startet. Die Leute des AJH müssen sich ernsthaft über Schädigungen von Personen gedanken machen und die ANS nimmt, sofern diese Drohungen ernst zu nehmen sind, billigend in Kauf Unbeteiligte und Kinder in diese ganze Geschichte mit hineinzuziehen.

    Ein Veranstaltung die als freudiges Fest annonciert ist sollte nicht als Druckmittel verwendet werden. Das führt im Endeffekt nur zu einem Aufbauschen der Sache. Die Partygäste des AJH rüsten sich mental gegen eine evtl. Attacke und die ANS lacht sich wahrscheinlich ins Fäustchen.

    Wobei ich mir bei dem Übergriff gegen die 4er Gruppe auch noch vorstellen kann, dass die ANS das sogar selber war ;-) Kommt ja nicht zum ersten Mal vor, dass Anti-Anti-Fa und Anti-Anti-Anti-Fa selbst vertrimmen weil sie sich nich auseinander halten können…

    Auf ein fröhliches Festival und immer dran denken:

    KEIN BOCK AUF NAZIS!

    ////Admin:
    Um die Sicherheit auf dem Festival zu garantieren, haben wir und die Stadt ein Sicherheitskonzept ausgearbeitet. Auch wenn wir nicht tatsächlich mit einem Angriff auf das Fest an sich rechnen. Das wohl unserer Gäste steht für uns an erster Stelle.

  24. Schöne zwei Tage! Das Wetter hatte ja doch noch einigermaßen mitgespielt!

  25. danke meine lieben für 2 schöne Tage in der Heimat..

  26. Nach einem „schwarz-rot-geilen“ Frühsommer in dem mit überschwenglichem, „ablsolut positiven“, Partypatriotismus erst die Tommies nach Hause geschickt (eine späte Rache für Wembley ´66 oder in manchen Köpfen doch eher für z.B. Dresden ´45?!) und später die argentinischen Gauche-Steaks mit Solinger Edelstahlbesteck von „unseren Jungs“ verputzt wurden, nach Hitlergrüssen im Frankfurter Waldstadion, Übergriffen auf Jugendliche in Bad Freienwalde/Brandenburg oder Reichskriegsflaggen im niedersächsischen Haste wird es Zeit zu zeigen, dass Fußball auch anders geht! Gerade im sogenannten Hinterland gehört latenter Alltags- aber auch offener, ganz aggressiver Rassismus zum normalen Umfeld des Fußballs, dagegen wollen wir ein Zeichen setzen. Wir wollen die integrative Kraft dieses Sports in den Fordergrund stellen, wollen zeigen, dass es auch Umfelder geben kann, in denen sich niemand aufgrund seiner Herkunft, seines Geschlechts oder seiner sexuellen Orientierung von gesellschaftlichen Ereignis Fußball ausgeschlossen fühlen muss. Also wird am 18. September 2010 ein antirassisitisches Fußballturnier auf dem Sportplatz vor dem 42 , An der Reitbahn 2 in Ahrensburg stattfinden. Gespielt wird auf zwei Kleinfeldern mit 7er Toren. Die Teams spielen mit 5 Feldspielern + Torwart pro Spiel 8 Minuten. Anmeldung btte bis zum 15.09. per Mail an urbanjungle@live.de oder dienstags ab 17h und donnerstags ab 19h im 42. Ein Teamname wäre spitze! Startgeld beträgt 5,-€ pro Team. Neben dem Turnier wird es noch etwas Rahmenprogramm mit Essen und Infostand geben. Eventuell kommt auch noch ein Abend-/Nachtprogramm hinzu. Bierchen hinterher im 42 ist auf jeden Fall möglich.

    Wer beim Fußball rassistische, chauvinistische oder anderweitig diskriminierende Meinung als normal und dazugehörig empfindet oder wer meint entsprechende Äusserungen „im Eifer des Gefechts“ nicht für sich behalten zu können, sollte lieber zu Hause bleiben. Während des Turniers wird das gesamte Team des oder der auffälligen sofort ausgeschlossen!

  27. Lange ist es her, aber endlich ist es wieder soweit. Es gibt wieder Reggae im 42.
    Am Samstag, aber 21h: Lionspeople Sound und Goldi aus Berlin, live in Stage
    https://fbcdn-profile-a.akamaihd.net/hprofile-ak-snc4/373346_158836137549626_112397049_n.jpg

  28. Wäre schön, wenn die Seite mal aktualisiert werden würde..
    Insbesondere Die Termin!

  29. Wie isn das eig wenn man ma was spenden mag…hab keine Ahnung wo meine Mitgliedschaft abgeblieben ist mit Kontodaten etc…. Wie sieht n das eigentlich mit Vorstandswahlen etc aus in diesem Jahr???
    Lieben Gruß!!